5. Steckerlfischgrillen der Altschützen

Bereits das fünfte Jahr in Folge und schon zur Institution geworden, bieten die Altschützen Velden am Karfreitag, den 14. April 2017, wieder frisch gegrillte Steckerlfische für Jedermann gegen Vorbestellung an. Die Fische können am Vereinsheim in der Schulstraße 14 abgeholt oder auch gleich dort verzehrt werden. Dazu stehen ofenfrische Brezen und verschiedene Getränke bereit. Von Dienstag 28.03.2017 bis Samstag 08.04.2017 können, jeweils in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr,  telefonisch Vorbestellungen unter der neu dafür eingerichteten Steckerlfisch-Hotline mit der 0171 2986773 entgegengenommen werden. Die Altschützengesellschaft Velden freut sich auf alle, die sich auch heuer wieder dieses kulinarische Ereignis nicht entgehen lassen möchten. WRj

Ruaßiger Freitag verschafft großzügige Spenden

Musikalische Begleitung zum Weißwurstessen in Lambert Brennigers WerkstattMittlerweile schon zur Institution geworden, konnte vor kurzem zum Weißwurstfrühschoppen am „Ruaßigen Freitag“, bei Ehrenschützenmeister Lambert Brenninger, ein wiederum hoher Spendenbetrag gesammelt werden. Brenninger begrüßte über 150 Schützenkameraden und Freunde in seiner Werkstätte zu dem gemütlichen Beisammensein. Da sich die Altschützengesellschaft Velden in ihrem 150-jährigen Gründungsjahr befindet, verliehen Barthl Zuhr und einige Musikfreunde mit einer musikalischen Begleitung, der Veranstaltung den besonderen Rahmen. Auch in diesem Jahr wird der Reinerlös einem gemeinnützigen Zweck gespendet. Auf Initiative von Lambert Brenninger geht  der Spendenbetrag von 1700 Euro zu 500 Euro an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ und zu 400 Euro an die „Nepalhilfe Aham“ zur Unterstützung von Erdbebenopfern. Des Weiteren fließen 800 Euro in ein Projekt zur Jugendarbeit der Altschützen Velden. Die Altschützen Velden bedanken sich auf diesem Weg herzlich für die großzügige Unterstützung. A.W.

Schützenhilfe für die TSV Fußballer

Etwas länger war es schon her, dass die Faschingsgesellschaft Velden ein Prinzenpaar hatte. Zuletzt war dies im Jahr 2009 der Fall. Doch dieses Jahr war es dann wieder so weit. Mit Prinzessin Franzi I. von der Reberburg und Prinz Tobi I. aus Rudis Sudkessel hatte die Faschingsgesellschaft ein junges und gleichwohl attraktives Paar bei den Inthronisationssitzungen vorzuweisen. Am 26. Februar 2017 gab es für das bunte Faschingstreiben im Markt Velden, mit dem Faschingsumzug, einen weiteren glanzvollen Höhepunkt. Hier hatte der Vorstand der Veldener Faschingsgesellschaft ganze Arbeit bei der Organisation geleistet. So kam der Umzug auf eine stattliche Anzahl von 17 Fußgruppen und 19 Wägen. Den vielen Zuschauern wurde also einiges geboten. Auch wir Veldener Altschützen waren mit einer Fußgruppe beim Umzug vertreten.  Als Attraktion hatte unsere Truppe einen Karren, mit dem von Würmern übersäten TSV-Fußballplatz, als Thema zu bieten. Für das leidige Problem eines teils unbespielbaren Fußballplatzes zeigten wir, wie man Schützenhilfe als Problemlösung auch verstehen kann. Unsere Jungschützen, verkleidet als Cowboys und Indianer , schossen bei jedem Zwischenstopp die Würmer auf dem Rasen ab, worauf  „Gärtner Schos“, diese jedes Mal mittels Zugseilen umfallen ließ. Verstärkung erhielten die Jungschützen durch uns, als Gärtner oder Ungezieferbekämpfer, verkleidete Erwachsene. Vielen Passanten zauberte unser Treiben ein Lächeln auf das Gesicht. Der Faschingsumzug ging von der Buchbacher Straße aus, durch den Markt bis zum Wendepunkt am Volksfestplatz. Von dort zurück durch den Markt, vorbei am Wagen des Prinzenpaares und dem Wagen des Hofstaates, weiter am BRK-Seniorenheim vorbei, bis zum Ende am Raiffeisen-Lagerhaus. A.W.