Schützenhilfe für die TSV Fußballer

Etwas länger war es schon her, dass die Faschingsgesellschaft Velden ein Prinzenpaar hatte. Zuletzt war dies im Jahr 2009 der Fall. Doch dieses Jahr war es dann wieder so weit. Mit Prinzessin Franzi I. von der Reberburg und Prinz Tobi I. aus Rudis Sudkessel hatte die Faschingsgesellschaft ein junges und gleichwohl attraktives Paar bei den Inthronisationssitzungen vorzuweisen. Am 26. Februar 2017 gab es für das bunte Faschingstreiben im Markt Velden, mit dem Faschingsumzug, einen weiteren glanzvollen Höhepunkt. Hier hatte der Vorstand der Veldener Faschingsgesellschaft ganze Arbeit bei der Organisation geleistet. So kam der Umzug auf eine stattliche Anzahl von 17 Fußgruppen und 19 Wägen. Den vielen Zuschauern wurde also einiges geboten. Auch wir Veldener Altschützen waren mit einer Fußgruppe beim Umzug vertreten.  Als Attraktion hatte unsere Truppe einen Karren, mit dem von Würmern übersäten TSV-Fußballplatz, als Thema zu bieten. Für das leidige Problem eines teils unbespielbaren Fußballplatzes zeigten wir, wie man Schützenhilfe als Problemlösung auch verstehen kann. Unsere Jungschützen, verkleidet als Cowboys und Indianer , schossen bei jedem Zwischenstopp die Würmer auf dem Rasen ab, worauf  „Gärtner Schos“, diese jedes Mal mittels Zugseilen umfallen ließ. Verstärkung erhielten die Jungschützen durch uns, als Gärtner oder Ungezieferbekämpfer, verkleidete Erwachsene. Vielen Passanten zauberte unser Treiben ein Lächeln auf das Gesicht. Der Faschingsumzug ging von der Buchbacher Straße aus, durch den Markt bis zum Wendepunkt am Volksfestplatz. Von dort zurück durch den Markt, vorbei am Wagen des Prinzenpaares und dem Wagen des Hofstaates, weiter am BRK-Seniorenheim vorbei, bis zum Ende am Raiffeisen-Lagerhaus. A.W.

This entry was posted in NEWS. Bookmark the permalink.