Standeröffnung der Altschützen Velden

Velden. Anlässlich des Umbaus des Schießstandes – von der bestehenden elektrischen Seilzuganlage auf hochmoderne elektronische Messrahmen und einen Laser-Stand – fand am Freitag den 10.09.2021 die Standeröffnung statt. Die Eröffnung sollte bereits ein Jahr zuvor erfolgen, jedoch musste dieser Termin Corona bedingt sehr kurzfristig abgesagt werden.
Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte 1.Schmützenmeister M.Schwarz alle anwesenden Gäste, allen voran die Ehrengäste Landrat Peter Dreier, 1.Bürgermeister Ludwig Greimel, 3.Bezirksschützenmeisterin Anneliese Zehentbauer, 1. Gauschützenmeister Günter Franzl und Familie Ramsauer von Firma Elektro-Netzwerk-Ramsauer. In seiner Rede ging Schützenmeister Schwarz auf viele Details, wie die Planung, Antragstellung und den teils unter schwierigen Corona-Auflage-Bedingungen durchgeführten Umbau, ein. So erfolgte von Juni bis August 2020 in 350 ehrenamtlich geleisteten Stunden der Umbau der elf Stände, sowie die komplette Renovierung des Schützenheimes. Viele dankende Worte gingen an alle beteiligten Helfer, Unterstützer und Geber der Fördermittel, ohne die dieser umfangreiche und kostenintensive Umbau nicht durchführbar gewesen wäre. Gerne erwähnt werden soll hier auch der 1. Bezirksschützenmeister Hans Hainthaler, welcher in Velden persönlich und mit voller Hingabe bei der Antragstellung der Fördermittel des BSSB mitwirkte. Weiterhin ging der Dank an 1.Bürgermeister Ludwig Greimel und die Gemeinde Velden, die den Verein bei seinen Vorhaben stets mit Fördermitteln unterstützen. Auch Familie Ramsauer, in Form von Firma Ramsauer Elektro-Netzwerk-Ramsauer, wurde nochmals für das unentgeltlich zur Verfügung gestellte Elektro- und Netzwerk-Installationsmaterial gedankt. Die Grußworte der Ehrengäste waren durchweg lobend für die geleistete Arbeit. Den Altschützen Velden ist damit ein wichtiger Schritt für die zukünftige Vereinsarbeit gelungen – hier wurden Tradition und Moderne erfolgreich miteinander verbunden. Schöne Worte fand Peter Dreier: „Was hätten wohl die Altschützen von 1867 zu ihrer Zeit gesagt, wenn jemand meint, schieß einfach da hinten in das Schwarze Loch und hier vorne an dem komischen Ding kannst du sehen was du getroffen hast.“ A.W.

Link zu weiteren Bildern der Standeröffnung

Steckerlfischgrillen der Altschützen am Karfreitag abgesagt

Leider haben wir Altschützen für das am Karfreitag den 2. April 2021 geplante Steckerlfischgrillen vom Landratsamt Landshut keine Genehmigung bekommen. Die Gemeinde Velden hätte uns diesbezüglich gerne unterstützt, allerdings sind uns allen aufgrund der aktuell gültigen Pandemiebestimmungen die Hände gebunden. Wir als Verein hoffen trotzdem sehr, sobald solch ein Event wieder erlaubt sein wird, Ihr uns die Treue haltet und wir uns möglichst bald wiedersehen. A.W.

Mitgliederversammlung zum Saisonbeginn 2020/21

Velden. Am 18.09.2020 fand die jährliche Mitgliederversammlung der Altschützen Velden im Schützenheim in der Schulstraße 14 in Velden statt. Trotz der aktuellen Corona Regeln konnten zahlreiche Mitglieder begrüßt werden. Vorab wurde für die Mitgliederversammlung persönliche Einladungen verschickt, was auch in der gutbesuchten Versammlung erkennbar war. Die diesjährige Mitgliederversammlung sah folgende Tagesordnungspunkte vor: 1. Begrüßung durch den 1.Schützenmeister Matthias Schwarz mit anschließendem Totengedenken; 2. Bekanntgabe der Tagesordnung; 3. Bericht des Schützenmeisters; 4. Kassenbericht des Kassiers; 5. Entlastung der Vorstandschaft; 6. Infos zur aktuellen Coronalage, zum Standumbau und zum Saisonstart; 7. Ehrungen;  8. Wünsche und Anträge.

Zunächst begrüßte Matthias Schwarz alle Mitglieder der Altschützen, im Besonderen unseren Ehrenschützenmeister Lambert Brenninger. Bevor Schützenmeister Schwarz mit der Tagesordnung fortfuhr, bat er alle Vereinsmitglieder sich zum Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder zu erheben.

Schützenmeister Matthias Schwarz fuhr nun fort mit dem Punkt 3 der Tagesordnung, dem Bericht des Schützenmeisters. Hier ging er auf sportliche und gesellschaftliche Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres ein. Anschließend führte Schützenmeister Schwarz die zahlreichen sportlichen Teilnahmen und Erfolge der jungen und erwachsenen Altschützen im vergangenen Jahr auf. Aus gesellschaftlicher Sicht war aus dem vergangenen Jahr von Veranstaltungen, der jährliche Kameradschaftsabend, das Kirtaschießen, unser Schnupperschießen, das Strohschießen der Erwachsenen, der „Ruaßige Freitag“, und der Auftritt des Veldener Schäffler. Die restlichen Veranstaltungen mussten leider aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen.

Im Anschluß bedankte sich Matthias Schwarz für die Aufmerksamkeit und übergab das Wort dem Kassier Alex Kuss zum diesjährigen Kassenbericht der Altschützen. Kassier Kuss trug hier ausführlich die gesamten Einnahmen und Ausgaben der Altschützen vor. Schwarz bedankte sich bei Alex Kuss für die außerordentlich gewissenhafte Arbeit im Amt des Kassiers. Beim nächsten Tagesordnungspunkt „Entlastung der Vorstandschaft“ übergab Schützenmeister Schwarz an den Kassenprüfer Albert Lohmeier sen., damit dieser das Ergebnis seiner Tätigkeit bekannt gab. Albert Lohmeier konnte durch seine Prüfung eine einwandfreie Kassenführung feststellen. Schwarz bedankte sich im Anschluss ebenfalls bei Albert Lohmeier für die Prüfung der Kasse und da aus der Versammlung keine weiteren Einwände kamen, konnte die Vorstandschaft für entlastet erklärt werden.

Im nächsten Tagesordnungspunkt gab Schützenmeister Schwarz aktuelle Infos zur Coronalage, zum Standumbau und zum Saisonstart. Leider musste hierbei informiert werden das alle letzen Veranstaltungen abgesagt werden mussten und auch nicht mehr nachgeholt werden. Es gab allerdings neben der Coronalage auch was erfreuliches zu berichten, denn der Umbau auf eine elektronische Schießanlage in der schießfreien Zeit ist sehr gut vorangegangen, so dass beim etwas verspäteten Saisonstart sofort auf dem neuesten Stand der Technik geschossen werden kann. Hier bedankte sich unser Schützenmeister Schwarz bei den zahlreichen Helfern die sich beteiligt haben. Der Saisonstart findet dann am Freitag 23.10 ab 18 Uhr für die Erwachsenen und tags darauf am Samstag 24.10 ab 16 Uhr für die Jugend statt, hierbei wird dann auch der letztjährige König noch ausgeschossen. Die darauffolgenden Schießabende finden dann wie gewohnt immer freitags ab 18 Uhr für die Jugend und Erwachsenen statt.

Als vorletzten Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen verdienter Vereinsmitlieder an.

Der letzte Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge konnte schnell abgeschlossen werden und somit konnte sich unser 1. Schützenmeister bei allen anwesenden Mitgliedern für den reibungslosen Ablauf und die Einhaltung der Corona Regeln bedanken und die Versammlung beenden. MNj

Absage von Schießabenden und Veranstaltungen Altschützen Velden

Velden.Vor dem aktuellen Hintergrund der Corona-Pandemie und den sich dazu täglich überschlagenden News, ist das Schützenmeisteramt der Altschützengesellschaft Velden der Empfehlung des DSB, respektive des BSSB sowie der eigenen Überzeugung gefolgt, mit Wirkung zum 13. März 2020 alle noch ausstehenden Wettkämpfe  abzusagen. Damit gilt die Vereinsmeisterschaft 2019/2020 für die Altschützen als beendet. Einhergehend wird damit auch das Steckerlfischgrillen 2020, welches am Karfreitag stattfinden sollte, ebenfalls abgesagt. Das End- und Königsschießen wird auf noch unbestimmte Zeit verschoben.
Hinweis zur Wertung Vereinsmeisterschaft und Championsleague:
Vereinsmeisterschaft: es werden anstatt der üblichen zehn, lediglich die besten sieben Ergebnisse der Saison gewertet, da durch die vorzeitige Beendigung die letzten drei Schießabende nicht geschossen werden konnten.
Championsleague: durch die Absage der Wettkämpfe kann das Halbfinale sowie Finale nicht ausgeschossen werden. Damit geht der Wanderpokal dieses Jahr an keines der Teams. Alle gelisteten Teilnehmer des Halbfinals erhalten als Gewinnauschüttung einen Essens-/Getränke-Gutschein zum nächsten Kameradschaftsabend. Das Schützenmeisteramt bittet um Verständnis für die getroffenen Entscheidungen und wünscht allen beste Gesundheit. A.W.

Spendenübergabe an „Stille Hilfe e.V.“, „Ärzte ohne Grenzen“ und Jugend der Altschützen

Velden. Beim traditionellen Weißwurstfrühschoppen von Lambert Brenninger,  Ehrenschützenmeister der Altschützen, konnten wieder großzügige Spenden entgegengenommen werden. Zahlreiche Freunde, Gönner und Schützenkameraden des Vereins kehrten am „ruaßigen Freitag“ ins Schützenheim an der Schulstraße 14 in Velden ein, unter anderem auch Landrat Peter Dreier mit Frau Petra, ihres Zeichens Ausschussmitglied der „Stillen Hilfe e.V.“.  Wie die Jahre zuvor, spendete Lambert Brenninger auch dieses Mal den Reinerlös der Veranstaltung an gemeinnützige Organisationen, sowie an die Schützenjugend seines Vereins. Am 6. März wurden die Spenden im Schützenheim der Altschützen unter Bürgermeister Ludwig Greimel und Altbürgermeister Gerhard Babl offiziell übergeben. Der Spendenbetrag von 1820,- Euro ging zu je 500,- Euro an „Ärzte ohne Grenzen“ (symbolisch an Lambert Brenninger) und „Stille Hilfe e.V.“ (an Petra Dreier). Die Spende in Höhe von 820,- Euro nahm Stefanie Mayer, Jugendsprecherin der Altschützen Velden, dankend entgegen. A.W.

Strohschießen 2020

Am 14. Februar 2020 fand das Strohschießen der Altschützen Velden statt. Das Strohschießen, welches jedes Jahr zur Faschingszeit ausgerichtet wird, ist unter den Mitgliedern immer sehr beliebt und so konnten zahlreiche Jugendliche und Erwachsene im Schützenheim begrüßt werden. Sowohl für die Jugendschützen als auch für die Erwachsenen wurde jeweils eine Gaudischeibe ausgeschossen. Dem geheimen Ziel kam unter den Jugendschützen Leon Schwarz am nächsten. Im Anschluss hatten die Jugendlichen auch mit dem Öffnen, der wieder einmal äußert kreativ verpackten Backer’l, viel Spaß. Einmal mehr konnte bei den Erwachsenen Florian Unterreithmeier den entscheidenden Glückstreffer landen. Der Abend fand mit Verteilung der mitgebrachten Backer‘l und dem gemeinsamen Verzehr des Inhalts einen schönen Ausklang. Ein besonderer Dank geht an die Maler der Scheiben, Jugend: Allegra Iannucci, Erwachsene: Christine Kreisel-Iannucci. MNj

Van von Toyota für Jugend der Altschützen

Hilfe bei der Mobilität. Immer im ersten Quartal eines Jahres hat die Schützenjugend Hochbetrieb in der Wettkampfsaison. Dieses Jahr stellen sich von den Altschützen Velden 13 Schüler und Jugendliche dem sportlichen Vergleich. Die Zahl der aktiven Teilnehmer steigt hier beständig an, was die Altschützen ihrer intensiven Jugendarbeit der letzten Jahre zu verdanken haben. Die Jugendleitung schafft Voraussetzungen dafür, dass sich die jungen Menschen im Verein wohlfühlen. Seitens der Vereinsleitung wird regelmäßig in die technische Ausrüstung der Jugendabteilung investiert, was unter anderem die Basis für gute Trainingsbedingungen schafft.Jugendleiter A.Wolsky mit einigen Wettkampfteilnehmern vor dem Schützenheim der Altschützen Velden. Der Van wurde von Toyota Autohaus Schober aus Velden zur Verfügung gestellt.

Bei den Anschaffungen erfuhr die Altschützengesellschaft Velden schon des Öfteren finanzielle Förderung durch die Marktgemeinde Velden, aber auch durch Spender. Eine wachsende Jugendabteilung stellt die Jugendleitung bei Auswärtswettkämpfen vor immer größere logistische Probleme, wenn Mensch und Material transportiert werden müssen. Jeder Schütze benötigt immerhin neben seinem Luftgewehr auch Schießjacke, -hose, -handschuh sowie Schießschuhe. Umso erfreulicher ist es, dass die Altschützen dieses Jahr auf eine entsprechende Anfrage hin vom Toyota-Autohaus Schober in Velden bei ihrer Fahrt zu den Wettkämpfen einen Neunsitzer-Van zur Verfügung gestellt bekommen. Für Geschäftsführer Joachim Schober war es eine Selbstverständlichkeit die Jugendarbeit der Veldener Altschützen zu unterstützen, wie er betonte. Herzlichen Dank dafür von der gesamten Vereinsleitung. A.W.

Marlene Seidl – Nachwuchssportlerin des Jahres 2018 im Schützengau Vilsbiburg

17.12.2019, Kürzlich fand bei den Holzlandschützen in Johannesbrunn die Jahreshauptversammlung der Gaujugend des Schützengaus Vilsbiburg statt. Neben dem üblichen Jahresbericht und den Preisverleihungen der diversen Wettbewerbe des abgelaufenen Sportjahres, wurden auch die und der Nachwuchssportler des Jahres des Schützengaus Vilsbiburg mit einem Preis ausgezeichnet. Nachwuchssportler kann werden, wer das 17. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und sich zum Beispiel durch Trainingsfleiß, vorbildliches Verhalten, besondere sportliche Leistungen sowie Teilhabe am Schützenwesen hervorhebt. All jene Eigenschaften macht sich Marlene Seidl (16) von der Altschützengesellschaft Velden schon seit einigen Jahren zu eigen, weshalb sie nun mit diesem besonderen Preis von der Gaujugendleitung ausgezeichnet wurde. Bei der Preisverleihung konnte die junge Schützin selbst nicht anwesend sein, da sie sich gerade zu einem Schüleraustauschprojekt in den USA aufhielt. Nach ihrer Rückkehr nahm Marlene, unter großem Beifall der Altschützen, den Nachwuchspreis im Schützenheim entgegen. Bereits im Jahr 2007 kam mit Sebastian Reisenwedel schon einmal ein Nachwuchssportler aus den Reihen der Altschützen Velden. A.W.
M.Seidl - Nachwuchssportlerin des Jahres 2019 im Schützengau Vilsbiburg