Vom Schießen auf ein unbekanntes Ziel

Das Strohschießen der Altschützen Velden wurde wie jedes Jahr wieder zur Faschingszeit ausgerichtet wird. Es ist unter den Mitgliedern immer sehr beliebt und so konnten zahlreiche Jugendliche und Erwachsene im Schützenheim begrüßt werden. Sowohl für die Jungendschützen als auch für die Erwachsenen wurde jeweils eine Gaudischeibe ausgeschossen. Dem geheimen Ziel kam unter den Jungendschützen Martin W. am nächsten. Wie schon im Vorjahr konnte Florian U. bei den Erwachsenen den entscheidenden Glückstreffer landen. Dabei blieb es ein Geheimnis, ob sein Treffer eher ein Ausrutscher oder pure Absicht war. Der Abend fand mit Verteilung der mitgebrachten Backer‘l und dem gemeinsamen Verzehr des Inhalts einen schönen Ausklang. Vom Strohschießen sind bereits viele Bilder in der Galerie hinterlegt wurden. Klick A.W.

Schloßschützen Hubenstein zu Gast

Am 3. Februar 2017 gab es ein Freundschaftsschießen zwischen den Schloßschützen Hubenstein und den Altschützen Velden. Doch diese beiden Vereine standen sich nicht zum ersten Mal gegenüber, bereits 2009 gab es ein Freundschaftsschießen zwischen den Ober- und Niederbayern, als die Altschützengesellschaft ihrerseits in Hubenstein zu Gast war. Damals waren die Altschützen noch in ihrem Herbergslokal „Gasthaus Dirrigl“ zu Hause, aber man befand sich schon in den Planungen für eine neue Bleibe. Deshalb versprachen sich die Schützenmeister, dass man sich zu einem „Rückkampf“ treffen würde, sobald die Altschützen ihr Schützenheim fertiggestellt hätten und sich die Gelegenheit für solch ein Schießen ergäbe. Dieses Versprechen konnte nun eingelöst werden. Das Freundschaftsschießen erfreute sich beiderseits einer regen Beteiligung, so gingen für die Gäste aus Hubenstein 18 Schützen und für die Gastgeber 28 Schützen an den Start. Es standen sich jeweils die jungen und älteren Schützen der beiden Schützengesellschaften gegenüber. „Schloßschützen Hubenstein zu Gast“ weiterlesen

150 Jahre Altschützengesellschaft Velden – ein kurzer Streifzug

Der Grundstein für die Altschützengesellschaft wurde vor 150 Jahren in Velden gelegt. Damit zählt dieser Verein zu den ältesten im Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Velden. Am 27. Oktober 1867 versammelten sich im Gasthaus „Zur Post“ 14 Veldener Bürger des Mittelstandes, um eine Gesellschaft zu gründen, die sich dem Schießen mit dem Zimmerstutzen widmen wolle. Sinn und Zweck dieser Gesellschaft sollte, neben dem gemeinsamen Üben im Umgang mit der Waffe und dem sportlichen Wettstreit, auch der gesellige Aspekt der Zusammenkünfte sein. Die Wahl der Vorstandschaft ergab Wolfgang Haberthaler als Schützenmeister und der Vereinsname „Zimmer-Schützen-Gesellschaft Velden“ wurde gefunden. Als Herbergslokal diente das Gasthaus „Zur Post“ (Stand 2017: Restaurant „Santorin“, Marktplatz 34) von Georg Reithmeyer. „150 Jahre Altschützengesellschaft Velden – ein kurzer Streifzug“ weiterlesen