Gauehrenmitglied Manfred Kreisel feierte 70. Geburtstag

Jubilar M.Kreisel (zweiter v.l.) mit einer Abordnung der Vorstandschaft des Schützengaus Vilsbiburg

Am 27. Februar 2019 wurde der Altschütze Manfred Kreisel 70 Jahre jung.
Abordnungen der Altschützen Velden und der Gauvorstandschaft Gau Vilsbiburg sowie zahlreiche Freunde statteten dem Jubilaren einen Besuch in seinem trauten Heim ab und sprachen ihm die herzlichsten Glückwünsche aus.
Als Manfred Kreisel 1974 zu den Altschützen Velden kam, befand sich die Jugendabteilung gerade im Aufbau. Von Beginn an machte er es sich zur Aufgabe die Jugend zu fördern. Als Jugendleiter fungierte er hier von 1977 bis 1991. Im Anschluss übte Manfred die Funktion des Sportleiters bis 2013 aus. Sein außerordentliches Engagement beschränkte sich nicht nur auf den Verein. Auch im Schützengau Vilsbiburg(1977 bis 1987 und 1998 bis 2001) und im Schützenbezirk Niederbayern (1985 bis 1991) war er Jugendleiter gewesen, wo er unter anderem zur Entwicklung und Schaffung von Strukturen wesentlich beitrug. Von 1992 bis 1996 übernahm er im Bezirk die Rundenwettkampfleitung. Weiterhin war Manfred im Gauschützenmeisteramt, von 1987 bis 2007, als 3. bzw. 2. Gauschützenmeister tätig. Seine jüngste Ehrung wurde ihm am 26. März 2017 zuteil, als er zum Bezirksehrenmitglied ernannt wurde. Bereits seit 2011 ist Manfred Kreisel Ehrenmitglied des Schützengaues Vilsbiburg. A.W.

Strohschießen 2019

22. Februar 2019. Das Strohschießen, welches jedes Jahr zur Faschingszeit ausgerichtet wird, ist unter den Mitgliedern immer sehr beliebt und so konnten zahlreiche Jugendliche und Erwachsene im Schützenheim begrüßt werden. Beachtlich war dabei, dass erstmalig mehr Jungschützen (20) unter den Teilnehmern waren als Erwachsene (10). Dem geheimen Ziel auf den Gaudischeiben kam unter den Jugendschützen S.Mayer am nähesten. Nach dem Schießen hatten die Jugendlichen mit dem Öffnen, der wieder einmal äußert kreativ verpackten Backerl, viel Spaß. Bei den Erwachsenen konnte C.Kreisel-Iannucci den entscheidenden Glückstreffer landen. Der Abend fand mit Verteilung der mitgebrachten Backerl und dem gemeinsamen Verzehr des Inhalts einen schönen Ausklang. Ein besonderer Dank geht an die Maler der Scheiben, Jugend: J.Miller, Erwachsene: C.Kreisel-Iannucci. M.N.j.


VG-Pokal 2019 | Altschützen mit sensationellem Ergebnis

Vom 18. bis 26. Januar 2019 richteten die Almenrauschschützen Velden das VG-Pokalschießen aus. Auf den 10 elektronischen Schießständen traten insgesamt 251 Schützen in den Wettstreit um die Mannschaftswertung sowie auf die zahlreichen Einzelpreise. Wie üblich wurden für die Mannschaftswertung von jedem Verein vorab 15 Schützen gemeldet, von denen jeweils das Ergebnis der besten fünf Schützen in die Wertung einfloss. Mit einem sensationellen Ergebnis gingen die Altschützen aus Velden in diesem Wettkampf hervor. In Summe der Teiler brachten es die fünf Altschützen auf 83,4 Punkte. Das bedeutete zugleich auch die Bestmarke in der Geschichte des VG-Schießens. Teilt man die Punktzahl durch die Anzahl der Schützen, so hatte jeder der fünf Schützen lediglich einen 16,7 Teiler geschossen.Siegerfoto Einzelwertung: (v.l.) B.Striegl - 2.SchM, J.Striegl jun. - 1.SchM (jeweils Almenrausch Schützen Velden), A.Eibl - 1.Platz (Jungschützen Neufraunhofen, M.Nitzl jun. - 2.Platz (Altschützen Velden), 3.Platz - M.Sperr (Kellerbergschützen Eberspoint), L.Greimel (1.BGM Velden)Herausragende Schießergebnisse zeigten sich auch in der Einzelwertung. Diese gewann A.Eibl (Jungschützen Neufraunhofen) mit einem 1,0 Teiler. Seinen Gewinn über 300,-€ spendete er ganz uneigennützig der Schützenjugend seines Vereins – eine schöne Geste, die auch reichlich applaudiert wurde. Der Altschütze M.Nitzl jun. kam mit einem 2,0 Teiler auf Platz 2 und M.Sperr (Kellerbergschützen Eberspoint) belegte Platz 3 mit einem 3,3 Teiler. Den undankbaren vierten Platz belegte L.Brenninger mit einem 4,0 Teiler. In der Meistbeteiligung konnten sich die Altschützen souverän den ersten Platz mit 36 Teilnehmern sichern (davon 18 Jungendliche), gefolgt von den Kellerbergschützen aus Eberspoint (26) und den Eichenlaubschützen aus Seifriedswörth (22). A.W.