Gründungsfest der Altschützen – Rückblick auf den Festsonntag, 17. September 2017

Festgottesdienst mit Fahnensegnung und Festzug durch Velden

Die Altschützen hatten zum Jubiläum – 150 Jahre Altschützengesellschaft Velden/Vils – ihre Standarte von 1907 und die Fahne von 1978 restaurieren lassen. Anlass genug, dies gemeinsam mit Freunden des Vereins gebührlich zu feiern. Am Morgen des 17. Septembers lud man deshalb zum Weißwurstfrühstück bei Musik der Veldener Blaskapelle in den festlich geschmückten Pfarrsaal in Velden ein. Den darauffolgenden Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter hielt Pfarrer Tobias Rother ganz im Zeichen der Altschützen. Er sagte zum Beispiel in seiner Predigt, dass jeder Mensch ein Ziel haben sollte – genauso wie die Schützen. Pfarrer Tobias Rother segnete die Standarte und die Fahne, ebenso wie das neue Fahnenband des Festauschusses der Altschützen. Zum Schmunzeln regte seine Bemerkung an, dass der Verein der Altschützen mit 150 Jahren für manch einen ganz schön alt sein möge, aber sein Verein jedoch viel älter sei und die Altschützen dagegen dann doch wieder recht jung wären. Eine Klasse für sich war die musikalische Umrahmung des Festgottesdienstes durch die Veldener Blaskapelle rund um Bartholomäus Zuhr.

Nach dem Gottesdienst stellte sich der Festzug in der Georg-Brenninger-Straße auf. Angeführt wurde der Festzug durch die Veldener Blaskapelle gefolgt vom Jubelverein. Weiterhin folgten in der Aufstellung: Schirmherr Gerhard Babl, Bürgermeister Ludwig Greimel mit seinen Marktgemeinderäten, die Vorstandschaft des Schützengaus Vilsbiburg, eine prächtige Kutsche mit Ehrengästen, Baxerschützen Oberensbach,  Lernbachtaler Schützen Vilslern, Edelweißschützen Hinterskirchen, Jungschützen Neufraunhofen, SV Eichenlaub Wambach e.V., Almenrausch Schützen Velden, Freiwillige Feuerwehr Velden e.V., Festkapelle Voina Blechhaufa, Turmschützen Schleichwies, SG Rottquelle Wurmsham, Zellbachtaler Schützen Pauluszell, SG Eichenlaub Seifriedswörth, Schloßschützen Jettenstetten, und SG Moosen/Vils e.V.. Den Zugabschluß bildete die Fahnenabordnung der Malteser Velden. Bei bestem Wetter zog der Festzug mit seinen etwa 300 Teilnehmern durch den Markt Velden an den Schaulustigen  vorbei.

Nach der Einkehr im Pfarrheim und dem gemeinsamen Mittagessen beschäftigte sich Gauschützenmeister G.Franzl in seiner Rede mit dem Gründungsjahr der Altschützen: 1867 wurden zum Beispiel Schriftsteller Ludwig Thoma und die Physikerin und Chemikerin Marie Curie geboren, Ludwig II. war König von Bayern. Schirmherr Gerhard Babl würdigte die Arbeit des Vereins: “Die Altschützen Velden haben nicht nur ein tiefgehendes Traditionsbewusstsein, sondern auch eine sich erneuernde Gesellschaftskultur.” Babl schloss seine Rede damit, dass er gerne an die Festtage der Altschützen zurückdenken werde. In einer abschließenden Rede bedankte sich Schützenmeister M.Schwarz unter anderem bei all den Teilnehmern des Gründungsfestes, bevor es zur Austeilung der Erinnerungsgeschenke kam. Der Festsonntag fand seinen gemütlichen Ausklang bei Kaffee und Kuchen mit musikalischer Begleitung durch die Kapelle Voina Blechhaufa. A.W.

Dieser Beitrag wurde unter NEWS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.